© Copyright – Main Value | mainvalue.de

Auf der Suche nach dem Boden

Die Kapitalmärkte im Fokus – Wochenüberblick (46/2018)

Die Sorgen um Großbritannien und Italien belasten die europäischen Märkte. Der deutsche Leitindex DAX notierte eine weitere Verlustwoche. Die globalen Märkte befinden sich derzeit in einer Konsolidierungsphase, dass welche noch nicht abgeschlossen ist. In der abgelaufenen Woche verzeichneten der DAX und der Euro Stoxx 50 vier negative Handelstage. In den USA verzeichneten der Dow Jones und der Nasdaq 100 jeweils drei negative Handelstage.

Gibt es noch Luft nach unten oder haben wir den Boden bereits erreicht?

Technische Analysten sprechen davon, dass der DAX in der kommenden Woche bis auf sein bisheriges Jahrestief von 11.051 Zählern zurückfallen könnte. Auf dieser Marke befindet sich die nächste Unterstützungszone. Nach oben haben wir aktuell einen Widerstand von 11.690 Punkten. Angesichts der Nachrichten aus Großbritannien und Italien scheint den Bullen die Kaufkraft zu fehlen den Markt zu erobern, was dazu führt, dass viele Analysten und Anleger sich eher nach unten orientieren – wir haben den Boden also noch nicht gefunden…

Hard, Soft oder gar kein Brexit?

Das ist die Frage, die seit der Brexit-Entscheidung im Juni 2016 für Wirbel in der EU sorgt. Am 12. November 2018 haben Theresa May und die EU nach langen Verhandlungen auf den Entwurf eines Brexit-Abkommens, das ein gutes künftiges Miteinander gewährleisten soll, geeinigt.

Es scheint aussichtslos, dass Theresa May das von der EU ausgehandelte Abkommen durch das britische Parlament bringt. Nach Veröffentlichung des Abkommens traten am Donnerstag, den 15. November, sieben Mitglieder der Regierung der konservativen Premierministerin Theresa May zurück. Ein ungeordneter (Hard) Brexit ohne Deal mit der EU würde massive wirtschaftliche Hindernisse für die Briten, aber auch für die europäische Union bedeuten. Vermutlich gegen Mitte Dezember wird sich zeigen, ob May genügend Kritiker überzeugen konnte, um das Abkommen durch das britische Parlament zu bringen.

Wie haben sich die Börsen in der abgelaufenen Woche entwickelt?

Der deutsche Leitindex DAX tendierte in der abgelaufenen Woche (KW 46) bei hohen Schwankungen abwärts. Mit 11.341,00 Zählern (KW 45: 11.529,16) verzeichnete der DAX einen Wochenminus von minus 1,6 Prozent. Die globalen Leitindizes befinden sich in einer Konsolidierungsphase, die noch nicht abgeschlossen ist. Der S&P 500 verlor im Wochenvergleich -2,7 Prozent, der Nikkei gab -3 Prozent nach und der Euro Stoxx 600 notierte um – 2,4 Prozent tiefer. Die Emerging Market Indizes tendierten moderat schwächer.

Der Ölpreis (Brent) fiel um -7 Prozent. Da zahlreiche Länder von den US- Import-Sanktionen iranischen Öls ausgenommen sind, ist das globale Angebot mehr als ausreichend. Der Goldpreis hat im Umfeld steigender US-Renditen derzeit nur ein geringes Potenzial. Gold fiel im Wochenvergleich um -0,9 Prozent und notiert year-to-date (in USD) um -7 Prozent tiefer.

Welche wichtigen Konjunkturdaten und Termine erwarten die Anleger in der kommenden 46. Börsenwoche?

In der nun schon 47. Börsenwoche erwarten die Anleger folgende wichtige Konjunkturdaten und Termine: Montag, der 19. November startet mit Zahlen für das dritte Quartal von JD.com. Die Aktie befindet sich seit geraumer Zeit in einem Abwärtstrend und ist damit der schlechteste Wert im Nasdaq 100 im Jahr 2018. Können die Quartalszahlen den Aktienkurs wiederbeleben? Am Dienstag steht die Bank of Japan mit ihrem Statement zur Zinspolitik an und am Donnerstag wird der EZB-Bericht veröffentlicht. Der Donnerstag ist ein Feiertag in USA, denn die Amerikaner feiern den „Thanksgiving Day“. Der wichtigste und letzte Tag der Woche, Freitag, dreht sich um den „Black Friday“ – der umsatzstärkste Tag des ganzen Jahres in den USA.

Quellen: Bloomberg, Reuters, Guidants, finanzen.net, OnVista, aktuelle Tageszeitungen/ Onlinezeitungen