Die Kapitalmärkte im Fokus – Wochenüberblick (24/2018)

Die 24. Kalenderwoche hat wohl für positive Überraschungen am europäischen Aktienmarkt gesorgt – dafür war tatsächlich ein Italiener zuständig.

Nach den veröffentlichten Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) schloß der Euro Stoxx 50 die Woche mit +1,84 Prozent ab. Die Entscheidungen deuten auf eine Wende in der Geldpolitik der EZB an. Obwohl das Wachstum im Euroraum weiter robust ist und die Inflation längst mit 1,9 Prozent die Zielmarke von knapp 2 Prozent erreicht hat, denkt die EZB momentan nicht an eine Zinserhöhung.

Die Lage in den USA war dagegen nicht so berauschend. Der S&P 500 schloss die Woche quasi unverändert ab (+0,07 Prozent). Grund dafür? Trump! Der amerikanische Präsident kündigte vergangenen Freitag auf Twitter an, weitere Zölle im Wert von $50 Milliarden auf chinesische Importe zu verhängen. Daraufhin reagierte die chinesische Regierung mit Zöllen auf US-Importe in Höhe von $50 Milliarden – tit for tat.

Auffällig in der Woche waren die starken Kursabschläge bei Rohstoffen, besonders Brentöl. Der Brentölpreis fiel im Verlauf der Woche um -4,05 Prozent . Was hat die massiven Sell Offs bewirkt?

Nächste Woche erwarten uns mitunter am Dienstag die neuen Konjunkturprognosen des Ifo-Instituts für 2018/19.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.