Wenn aus Verlierern Gewinner werden | Die Kapitalmärkte im Fokus – Wochenrückblick (47/2020)

In der vergangenen Woche vollzog sich an den Aktienmärkten ein Balanceakt zwischen eingehenden positiven Nachrichten über Impfstoffe und ständig wachsenden wirtschaftlichen Restriktionen aufgrund der steigenden Virusfällen. Die Rotation aus dem Technologiesektor heraus und hin zu zyklischeren Aktien setzte sich fort, da die Impfstoffentwicklungen die Anlegerstimmung und das Vertrauen in die Aussichten für das nächste Jahr verbesserten. Werfen wir einen Blick darauf, was vergangene Woche die Märkte bewegt hat.

Marktrotation setzt sich fort

Ein zentrales Thema an den Aktienmärkten in den letzten zwei Wochen war die sogenannte Rotation, d.h. der Führungswechsel über Anlageklassen, Sektoren und Anlagestile hinweg. Wir haben eine Reihe positiver Impfstoffankündigungen erhalten, zuerst von Pfizer am 9. November, dann am vergangenen Montag von Moderna und dann am vergangenen Mittwoch erneut von Pfizer über die Endergebnisse der Spätphase der Studie. Diese Nachricht trieb den S&P 500 auf ein neues Allzeithoch.

Im weiteren Verlauf der Woche geriet die Rallye aufgrund der sich verschlechternden Coronavirus-Trends ins Stocken. Mittlerweile wird das Tauziehen zwischen den Gewinnern und Verlieren der Pandemie etwas lebendiger, denn die letzten zwei Wochen haben einmal wieder gezeigt, dass gewisse Sektoren für eine Überraschung immer gut sind.

Wenn aus Verlierern Gewinner werden

Technologieaktien, wachstumsorientierte Anlagen und Aktien, die von den “Stay-at-home”-Trends profitieren, haben sich nicht nur während der pandemiebedingten Baisse besser gehalten, sondern den Markt seit dem Tiefpunkt im März auch angeführt. Die jüngsten Impfstoffentwicklungen wirkten jedoch als Katalysator für die jüngste Veränderung am Aktienmarkt, da das Vertrauen in die wirtschaftliche Erholung gestärkt wurde.

Zyklische Sektoren, wie Energie und Finanzwerte, die von der Pandemie negativ beeinflusst wurden und empfindlicher auf die Wiedereröffnung der Wirtschaft reagieren, schnitten besser ab, während Sektoren, die von der Pandemie profitiert haben, wie Technologie- und Kommunikationsdienstleistungen, hinterherhinkten. Eine ähnliche Rotation fand über alle Anlageklassen hinweg statt, wobei Small-Cap- und internationale Investitionen die US-amerikanischen Large-Cap-Investitionen übertrafen. Auch die Anlagestile waren betroffen, wobei Value Growth übertraf.

Wirtschaftswachstum und Zinssätze sind die wichtigsten Bestandteile der Rotation

Im Verlauf des letzten Bullenmarktes (2009 – Anfang 2020), der durch die Pandemie unterbrochen wurde, gab es mehrere Perioden der Rotation, die sich jedoch als kurzlebig erwiesen, da die wirtschaftliche Expansion durch ein langsames Wachstum, niedrige Zinsen und eine gedämpfte Inflation gekennzeichnet war. Wenn das Wirtschaftswachstum langsam und die Zinssätze niedrig sind, neigen die Investoren dazu, Unternehmen zu bevorzugen, die in der Lage sind, ihre Gewinne schneller als der Markt im Allgemeinen zu steigern, und die in der Regel zu höheren Bewertungen gehandelt werden, wie Aktien im Technologiesektor. Auf der anderen Seite kommen ein beschleunigtes Wirtschaftswachstum und steigende Zinssätze Sektoren wie der Industrie- bzw. Finanzsektor zugute, die beide in internationalen, Small-Cap- und Value-Indizes stark gewichtet sind.

Wie haben sich die Börsen in der vergangenen Woche entwickelt?
Welche wichtigen Konjunkturdaten und Termine erwarten die Anleger in der kommenden Börsenwoche?
Welche IPOs bzw. Börsengänge stehen in der kommenden Woche an?

Quellen: Bloomberg, Reuters, Guidants, finanzen.net, OnVista, aktuelle Tageszeitungen/ Onlinezeitungen